…ghana (part 4)

irgendwie kommen wir irgendwann in dem touri-mekka cape coast an (in 5 tagen treffen wir ca 15 touristen…) , wie immer das gleiche procedere beim aussteigen: gps an, nein danke, kein taxi, nein, wir wissen noch nicht wo wir übernachten, nein danke, wir wissen schon wohin, dirk!!! rechts!!!! danke, kein taxi, nein danke, wir wissen schon, nein, wir möchten nicht, nein wir laufen… NEIN!!!!! es hilft nichts, wir gehen einfach weiter und landen in einem tollen hotel. zwei getrennte matratzen, eine funktionierende dusche, air condition und frische bettwäsche. weiße (!) frische bettwäsche. wir fühlen uns nach den durchwachten und durchschwitzten nächten so wohl, dass wir bald nach einer, zwei, drei, vier….. weiteren nächten fragen…. wir bleiben. es ist einfach mal entspannend, nicht jeden tag zu packen und der gefühlt einzige tourist auf erden zu sein, obwohl wir nach zwei tagen stadt, museum und strand schlendern natürlich wieder in irgendwelchen seitenstraßen landen um mit den kindern im chor zu singen: „…o-bru-ni-how-are-you-i-am-fine-thank-you…“ die kinder hopsen die ganze zeit auf und ab und wir freuen uns. cape coast ist toll und wir nutzen es als basis für ausflüge in die umgebung, ein bisschen stadturlaub. der regenwald mit leider ziemlich langweiligem canopy-walk (irgendwie hat man ja alles schon mal höher, besser, weiter, toller gesehen… das ist unfair…) und nicht zuletzt natürlich die forts, welche zuletzt als sklavenquartier dienten, sie bedrücken uns. die inneren diskussionen über rasse, sklaven und privilegien machen uns mundfaul. und uns wird mal wieder die brutale arroganz von einigen reisenden klar.

schließlich müssen wir weiter, 19 tage in ghana sind nicht lange. auf dem rückweg bleiben wir noch zwei nächte in dem höchst angepriesenden hostel big milly’s backyard in kokrobite, natürlich nicht gebucht und wir ergattern auf nicht ganz einfache art ein bett im dorm. hier soll alles so toll sein, abgeschirmt von der außenwelt, touri, alkohol und laute musik. wir finden es furchtbar und ich habe auch keine lust mehr auf bucket shower. außerdem ist das personal gelangweilt und unfreundlich. nix für uns! auf nach accra! hier ist nationaler feiertag und der flughafen hat keine gepäckaufbewahrung! etwas schwierig bei einem nachtflug….. wir kaufen uns kurzerhand als tagesgast im luxus hotel ein und verbringen den tag am pool und auf dem busbahnhof an den essensständen. endlich mal wieder richtig satt und sauber….

ghana war toll und macht lust auf mehr afrika!

P1080861 P1080876 P1080882 P1080885 P1080891 P1080895 P1080899 P1080902 P1080903 P1080913 P1080917 P1080925 P1080930 P1080974 P1080975 P1080979 P1080984 P1080985 P1080986 P1080987 P1080990 P1090001 P1090005 P1090007 P1090011 P1090016 P1090024 P1090025 P1090027 P1090031 P1090035 P1090046 P1090052 P1090062 P1090064 P1090067 P1090073 P1090074 P1090077 P1090082 P1090086 P1090088 P1090089 P1090091 P1090092 P1090096

P1090110P1090117 P1090122 P1090127 P1090131 P1090155 P1090164 P1090166 P1090180 P1090188 P1090200 P1090203 P1090206 P1090211 P1090212 P1090213 P1090217 P1090232 P1090250 P1090252 P1090253

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s