…myanmar (part 2)

im nachtbus nach mandalay gibt es statt aircon viele geoeffnete fenster. anscheinend fuer die raucher. es riecht extrem gruen und nach einer stunde sind wir ganz schoen stoned… gut fuer den schlaf. wir vermissen allerdings may und dirk. mandalay ist dreckig, laut, gross und einzigartig. tagsueber finden wir uns mit von dreckigen haenden frisch gemixten koestlichen reissalat essend (was auch sonst) inmitten von markgewusel, versuchen fahrraeder zu mieten (was misslingt, dafuer aber eine crazy kettenreaktion in unseren koepfen ausloest) und sind zum sonnenuntergang an der lp-deckblatt bruecke. auf dem rueckweg bleiben wir am chapatti-stand haengen und landen anschliessend irgendwie im porno-bereich des nachtmarktes… die athmosphaere besonders um unser hotel ist absolut surreal, wir befinden uns in irgendeinem mittelalterlichen film…

P1110475
P1110489am naechsten tag im bus nach hsipaw stapeln sich gepaeck und passagiere. allerdings werden nach einiger zeit die durchsichtigen ktz-tueten rar, der grossteil des busses ist „seekrank“, die berge durch die wir fahren sind allerdings wunderschoen. waehrend wir in regenmaessigen abstaenden direkt daneben in unsere kekse beissen, fliegen volle tueten (vor unseren nasen weitergereicht) neben uns aus dem bus. warum nur kuemmert uns das nicht mehr? in hsipaw mieten wir uns schwarzmarktbenzinfressende raeder und funktionieren sie zu offroad-maschienen um. die umgebung es ist einmalig. aber warum werden wir bei einbruch der dunkelheit per zeichensprache gebeten, das licht auszumachen??? die abendliche suppe zwingt insbesondere mich die folgende nacht zur haelfte uber den „huebschen“ gemeinschafts-hocktoiletten zu verbringen, sie sind wirklich praktisch, sehr multifunktionell. frei nach dem motto: it could be worse.

P1110491
P1110573

im zug nach pin-u-lin (was als eine der schoensten bahnstrecken der welt gilt???) sind die menschen wieder aufgeschlossener, man kann ziemlich genau situationen ausmachen, in denen sie sich trauen mit uns zu reden. immer dann, wenn bestimmte personen das abteil verlassen. und wir werden zuweilen mehr oder weniger hoeflich gebeten, keine fotos zu machen, bruecken z. b. sind tabu. in pin-u-lin steigen wir in einen pickup um, wir duerfen „unten“ sitzen, wenn man dieses so nennen kann. wir setzen erst anschliessend unsere preisvorstellungen durch (no no no, the local price is 1500… we won’t pay 3000… ahhhhhh) und zum glueck waere es zu aufwendig uns wieder auszuladen…

in mandalay widmen wir (lisbeth, andreas und antje) uns am naechsten tag unserer crazy idee uns fahrraeder, luftpumpe und ersatzteile zu kaufen, die backpacks aufzuschnallen und einfach in richtung sueden loszuradeln. und das in einem land in dem es kaum fuer auslaender lizensierte guesthauser gibt, die hauptstrassen zum teil nur sehr sehr grober schotter oder gerne auch feinster tiefer sand sind und es keine strassenkarten gibt (ein grosses danke an andy und katharina). wir wollen es nach bagan zu schaffen. 200km. crazy ??? yes. wir moegen es schwierig.

P1110598
P1110613
P1110644
P1110667
P1110669
P1110675
P1110677
P1110715
P1110734
P1110737
P1110746
P1110757
P1110763
P1110766
P1110782
P1110788
P1110793
P1110803
P1110808
P1110719

P1110820
P1110838
P1110841
P1110852
P1110864
P1110888
P1110891
P1110893
P1110900
P1110912
P1110921
P1110930
P1110932
P1110954
P1110994
P1120014
P1120035
P1120051
P1120060
P1120064
P1120074
P1110200
P1110352
P1110425

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s